Die Senecio-Rowleyanus-Vene? (Ursachen und Lösungen)

wop Krunica538932

Verwelkt Ihre Krone oder versagt sie einfach? Machen Sie sich keine Sorgen, dieser Artikel erklärt Ihnen, wie Sie erkennen, warum Ihre Pflanze leidet, und zeigt Ihnen einfache, praktische Schritte zur Pflege Ihrer Kronenpflanze (Senecio Rowleyanus) und Wiederherstellung der Gesundheit.

Warum pflanzt man eine Kronenvene?

Die häufigsten Ursachen sind:

Wenn Ihre Kronenpflanze verwelkt oder verrottet, müssen Sie sie nur untersuchen, um festzustellen, welches der oben genannten Probleme das Problem verursacht. Sobald Sie die Ursache identifiziert haben, können Sie praktische Schritte unternehmen, um die Anlage zu retten.

Lassen Sie uns einen Blick auf jede Ursache werfen, um Ihnen zu helfen, Ihre Kronenpflanze wieder perfekt gesund zu machen.

Übermäßiges Gießen

Übermäßiges Gießen kann ein großes Problem darstellen und ist der Hauptgrund für das Absterben von Kronenpflanzen. Übermäßiges Gießen kann Wurzelfäule, matschige Blätter (Kugeln) und matschige Stängel verursachen, die dazu führen, dass die Pflanze geschwächt wird und abstirbt.

Wenn sich das Wasser auf den Wurzeln absetzt oder die Erde zu feucht ist, sieht Ihre Pflanze auf dem Blätterdach matschig aus und dieses Problem breitet sich aus. Es wird sich schließlich ausdehnen, was zum Tod der gesamten Pflanze führt.

Um eine Überwässerung zu verhindern, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Pflanze richtig gießen, damit die Pflanze genug Wasser bekommt, um ihren Bedarf zu decken, aber nicht so sehr, dass die Pflanze geschwächt oder getötet wird.

Der beste Weg, Ihre Kronenpflanze zu gießen, besteht darin, zu warten, bis die kleinen Kugeln anfangen zu schrumpfen und leicht zu schrumpfen. Eine gut bewässerte Kronenpflanze wird schöne, pralle grüne Kugeln haben, weil diese Pflanze Wasser speichert, und dicke Kugeln sagen Ihnen, dass die Pflanze voller Feuchtigkeit ist. Wenn die Pflanze trocknet und Feuchtigkeit verliert, beginnen kleine grüne Kugeln oder Blätter zu schrumpfen.

Wenn Sie die ersten Anzeichen sehen, dass diese Blätter zu schrumpfen beginnen, ist es Zeit, die Pflanze zu gießen. Geben Sie der Pflanze eine tiefe und gründliche Bewässerung, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Gießen Sie die Pflanze dann nicht mehr, bis die Blätter zu schrumpfen beginnen und die Erde zu trocknen beginnt. Sie müssen die Pflanze sorgfältig beobachten, um sie nicht mit dieser Bewässerungsmethode zu gießen.

Vermeiden Sie es, die Krone nach einem Zeitplan zu gießen, da dies schließlich zu einer übermäßigen oder unzureichenden Bewässerung führt. Es gibt so viele Variablen, die die Wassermenge beeinflussen, die Ihre Pflanze benötigt, einschließlich Pflanzengröße, Topfgröße, Bodenart, Wachstumsrate, Temperatur, Belüftung, Beleuchtungsstärke und so weiter.

Es ist viel besser zu lernen, Ihre Pflanze zu beobachten und die Anzeichen zu erkennen, dass sie gegossen werden muss, anstatt sich auf einen einfachen Zeitplan zu verlassen. Wenn es Ihnen schwerfällt, daran zu denken, Ihre Pflanzen zu gießen, sollten Sie einen Zeitplan festlegen, um die Pflanzen zu überprüfen. Normalerweise besuche ich meine Zimmerpflanzen ein- oder zweimal pro Woche, gieße nur diejenigen, die es brauchen, und berücksichtige diejenigen, die bald gegossen werden müssen.

Wop Crown Plant75348

Übermäßiges Gießen führt oft zu gelben Blättern

Gelbe Blätter sind oft ein Zeichen dafür, dass Ihre Pflanze überwässert ist, und können auch ein Zeichen von Wurzelfäule sein. Wurzelfäule kann einer Pflanze erheblichen Schaden zufügen, bevor Sie merken, was passiert ist. Es ist oft das erste Anzeichen von Schäden, wenn die Blätter beginnen, ihre grüne Farbe zu verlieren.

Beschädigte Wurzeln hindern die Pflanze daran, alle benötigten Nährstoffe aus dem Boden zu bekommen, und die Blätter können keine Photosynthese betreiben und beginnen sich gelb zu färben.

Um das Problem zu lösen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Art von Erde um die Wurzeln herum haben und Ihre Pflanze nicht gießen. Wenn die ganze Pflanze nicht gelb geworden ist, kann sie noch gerettet werden. Auch wenn die Pflanze stachelig und gelb aussieht, lohnt sich der Versuch, sie zu retten.

Lassen Sie die Pflanze gut trocknen, bevor Sie sie wieder gießen. Alternativ können Sie die trockene Erde sehr vorsichtig durch mehr Perlit-Mischung ersetzen, um die Drainage zu verbessern.

Das Material des Behälters ist wichtig

Ein weiterer Aspekt der Bewässerung ist sicherzustellen, dass sich Ihre Pflanze im richtigen Topf befindet. Plastikgeschirr speichert viel Feuchtigkeit, während Terrakottageschirr schneller trocknet. Wenn Sie Probleme mit übermäßigem Gießen haben, sollten Sie vielleicht auf einen Terrakottatopf umsteigen, damit die Erde schneller trocknen kann.

Ungeachtet des Materials, aus dem der Topf besteht, stellen Sie sicher, dass im Boden gute Drainagelöcher vorhanden sind, damit kein überschüssiges Wasser austreten kann, damit es nicht am Ansatz der Wurzeln sitzt und diese faulen lässt.

Unzureichende Bewässerung

Ein weiterer Grund für das Absterben der Kronenpflanze ist der Wassermangel. Dies kann dazu führen, dass die Blätter austrocknen, knittern und braun werden. Schließlich wird die ganze Pflanze schrumpfen und sterben, wenn sie nicht genug Feuchtigkeit bekommt.

Sie können eine unzureichende Bewässerung verhindern, indem Sie Ihren Rosenkranz immer dann ausgiebig trinken, wenn die Erde austrocknet oder die Blätter zu schrumpeln beginnen. Warte nicht, bis sie vollständig schrumpfen und braun werden, um sie zu trinken.

Wenn sich die Kugeln und Stängel lila und braun verfärben, haben Sie zu lange mit dem Gießen der Pflanze gewartet. Geben Sie ihm einen langen, langsamen Schluck Wasser, und hoffentlich wird er wieder grün. Achten Sie darauf, dass Sie genau beobachten und Ihre Pflanze oft genug gießen. Denken Sie daran, dass unzureichendes Gießen definitiv besser ist als übermäßiges Gießen. Diese Pflanzen können ein wenig Vernachlässigung aushalten.

Wop Crown Plant763337

Zu viel Licht

Kronenpflanzen mögen helles, indirektes Licht. Bei direkter Sonneneinstrahlung können sie jedoch leicht zu viel Licht abbekommen, was zu Verbrennungen, Narben oder verbrannten Blättern führen kann. Dies kann draußen passieren, besonders in der starken Sommersonne, oder sogar drinnen, wenn Ihre Pflanze an einem sonnigen Fenster wächst.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Pflanze verbrannt aussieht oder Spuren von Verbrennungen aufweist, sollten Sie sie sofort an einen schattigen Ort bringen. Wenn Sie Ihre Pflanze im Freien anbauen, möchten Sie vielleicht erwägen, sie an einem Baum oder einer Veranda aufzuhängen, die es ihr ermöglicht, etwas Morgensonne zu bekommen, aber die Pflanze überschattet, bevor sie von der starken Nachmittagssonne getroffen wird.

Wenn Sie Ihren Rosenkranz drinnen anbauen, stellen Sie sicher, dass das Nachmittagslicht, das durch das Fenster fällt, zu stark oder zu nahe am heißen Glas Ihres Fensters ist. Wenn dies der Fall ist, entfernen Sie es von direkter Sonneneinstrahlung. Es wird wahrscheinlich direkt neben Ihrem Fenster sein, aber nicht direkt vor dem Fenster.

Möglicherweise müssen Sie es quer durch den Raum oder sogar auf die andere Seite des Hauses bewegen, damit es ein helles indirektes Licht erhält, ohne auszubrennen.

Nicht genug Licht

Kronenpflanzen brauchen helles, indirektes Licht, um zu gedeihen. Erwägen Sie, Ihre eigene in der Nähe eines sonnigen Fensters zu platzieren, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. Wenn Sie zu Hause nicht genug Licht haben, können Sie Ihre Kronenpflanze unter fluoreszierendes Licht stellen oder sie unter Licht stellen, um ihr einen Schub zu geben.

Sie werden wissen, dass die Krone nicht genug Licht bekommt, wenn sie hochbeinig wird oder wenn die Pflanze einfach nicht so aussieht, wie sie sollte. Stellen Sie es an einen helleren Ort, näher an das Fenster oder unter ein wachsendes Licht, damit es wächst und voller aussieht.

Wop-Kronenpflanze642467

Schwere Erde

Schwerer Boden ist eine weitere häufige Ursache für Probleme bei Kronenpflanzen. Schwerer Boden ist eigentlich jede Art von Boden, der dicht und klumpig ist und zu viel Feuchtigkeit speichert.

Idealerweise brauchen Kronenpflanzen leichte, gut durchlässige Kakteen- und Sukkulentenerde in einem Topf mit guten Drainagelöchern. Dadurch kann die Pflanze Wasser aufnehmen, aber es gibt ihr auch die Möglichkeit, Wasser zu verlieren, bevor die Wurzeln oder die Pflanze beschädigt werden.

Zu schwere Erde verhindert, dass die Pflanze eine gute Drainage von ihren Wurzeln weg hat. Es bleibt auch zwischen den Bewässerungen feucht und lässt kein Wasser leicht auslaufen.

Wenn Sie eine Pflanze aus einer Gärtnerei oder einem Pflanzengeschäft nach Hause bringen, werden Sie oft feststellen, dass sie sich in der allgemeinen Art von Erde befindet, die für alle Pflanzen verwendet wird, unabhängig von der Art der Pflanze. Diese Erde wird wahrscheinlich zu schwer sein und zu viel Feuchtigkeit für die Kronenpflanze speichern, also sollten Sie sie wechseln, wenn Sie sie nach Hause bringen.

Wenn Sie den Boden nicht ändern und versuchen, Ihre Pflanze auf zu schwerem Boden anzubauen, wird die Bodenbelüftung erheblich reduziert. Wenn dies passiert, beginnen die Wurzeln zu faulen und werden möglicherweise erst entdeckt, wenn es zu spät ist, um die Pflanze zu retten.

Idealerweise sollte Ihre Krone in hochwertige und saftige Erde gepflanzt werden. Mischen Sie entweder Ihre eigene Erde mit Torfmoos, Perlit und grobem Sand oder kaufen Sie eine handelsübliche Mischung aus Kakteen- und Sukkulentenerde, die luftig und leicht zu entwässern ist.

Wenn Sie im Laden eine Tüte Erde kaufen, sollte diese hell sein, wenn Sie sie in die Hand nehmen. Ein schwerer Beutel bedeutet, dass es sich um eine schwerere Art von Erde für Topfpflanzen handelt und wahrscheinlich nicht gut für Ihre Kronenpflanze ist.

Wenn die Erde, die Sie kaufen, nicht gut genug entwässert, müssen Sie möglicherweise etwas mehr Perlit oder Vermiculit hinzufügen, um sie aufzuhellen und eine gute Entwässerung zu fördern. Dies hilft, Ihre Pflanzen vor feuchter Erde, matschigen Stängeln und Wurzelfäule zu schützen.

Bewässerungsprobleme

Die Verwendung eines schiefen Topfes kann auch zum Welken von Kronenpflanzen führen. Da diese Pflanzen lange Ranken bilden können, werden sie oft in leichte, hängende Töpfe gepflanzt, damit sie frei wachsen können.

Kunststoffbehälter können jedoch dazu führen, dass der Boden zu viel Feuchtigkeit speichert, was zu Wurzelfäule führt. Entscheiden Sie sich beim Pflanzen für einen unglasierten Tontopf, damit die Erde schneller trocknet, und stellen Sie sicher, dass im Boden Drainagelöcher vorhanden sind.

Ein weiteres Problem, das bei Ihrer Kronenpflanze auftreten kann, ist, zu viel in den Topf zu geben. Dies wird den Luftstrom stören, den die Pflanze um ihre Krone benötigt. Verwenden Sie genügend gut durchlässige Erde in Ihrem Topf, so dass die Krone der Pflanze fast bündig mit der Oberseite des Topfes abschließt. Dies sollte genügend Platz für die zu gießende Pflanze lassen, aber auch der Pflanze genügend Luft geben, damit die Erde zwischen den Bewässerungen gründlich austrocknen kann.

Wop-Kronenpflanze654247

Schädlinge

Schädlinge sind ein weiterer Grund, warum Ihre Kronenpflanze versagen und sogar sterben kann. Leichte Infektionen können die Pflanze schwächen, während schwere Infektionen sie töten können. Sie können Insektenprobleme erkennen, indem Sie Ihre Pflanzen regelmäßig auf Insekten untersuchen. Wenn Sie außerdem klebrige, gelbe oder herunterfallende Blätter sehen, sollten Sie Ihre Pflanze auf jeden Fall sorgfältig auf unerwünschte Schädlinge untersuchen.

Auch wenn die Pflanze gesund aussieht, können klebrige Blätter auftreten, dies deutet jedoch oft auf einen Insektenbefall hin. Klebrigkeit ist der Rückstand, den Insekten hinterlassen, nachdem sie den Saft aus Ihrer Zimmerpflanze gesaugt haben. Diese Insekten können Echter Mehltau, Blattläuse, Weiße Fliege oder Schalentiere sein.

Um Insekten loszuwerden, können Sie versuchen, die Pflanze mit einer Mischung aus Seife und Wasser zu besprühen und trocknen zu lassen. Möglicherweise können Sie die Insekten mit einem gleichmäßigen, aber nicht harten Wasserstrahl vorsichtig abwaschen.

Auch weißer Bodensatz an Pflanzen ist ein Indikator für Insektenbefall. Auch hier müssen Sie Seife verwenden, um Insekten zu entfernen. Möglicherweise müssen Sie sie mehrmals behandeln.

Feuchtigkeit

Niedrige Luftfeuchtigkeit ist für Kronenpflanzen kein Problem. Tatsächlich gedeihen diese Pflanzen gut bei der durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit im Haus, die normalerweise unter 40 % liegt. Eine hohe Luftfeuchtigkeit kann jedoch dazu führen, dass der Boden zu viel Feuchtigkeit speichert.

In diesem Fall hat die Pflanze Probleme, da die Erde nach dem Gießen feucht bleibt. Möglicherweise müssen Sie der Erde mehr Perlit hinzufügen, um die Drainage zu verbessern, und die Pflanze in einen Terrakottatopf oder einen ähnlichen Topf umpflanzen.

Unabhängig davon müssen Sie keine Maßnahmen ergreifen, um die Luftfeuchtigkeit um Ihre Pflanze herum zu erhöhen – es sind keine Kiesschalen, Nebel oder Gruppierungen von Pflanzen erforderlich, um die Pflanzenkronen zu bilden.

Wärme

Wenn Sie sich in Ihrem Zuhause wohlfühlen, ist es wahrscheinlich auch Ihre Krone. Das bedeutet, dass die Krone und die meisten Zimmerpflanzen bei durchschnittlichen Stalltemperaturen gut wachsen. Denken Sie daran, dass diese Pflanzen es nicht zu heiß mögen, aber sie gedeihen nicht bei kalter Zugluft.

Halten Sie sie von kalten Türen und Klimaanlagen fern. Versuchen Sie, sie im Sommer bei einer konstanten Temperatur von 21-27 ° C und im Winter etwas kühler zu halten.

Fallen die Blätter oder Kugeln Ihrer Kronenpflanze ab? Vermutlich war er in den Luftzug geraten. Durch die kalte Luft fallen Ihre Blätter ab, wie bei jeder tropischen Zimmerpflanze. Bringen Sie die Krone in diesem Fall an einen wärmeren Ort, weg von Türen, Fenstern und Zugluft.

Dünger

Die Kronenpflanze ist einfach nicht schwer zu düngen, sodass Sie nicht oft düngen müssen. Tatsächlich kann ein typischer Dünger zu stark für Ihre Krone sein und die Wurzeln der Pflanze verbrennen, was zum Absterben Ihrer Kronenpflanze führt. Für beste Ergebnisse versuchen Sie, Ihre Pflanze im Frühjahr mit einer kleinen Menge Wurmhumus oder verdünntem Sukkulentendünger zu füttern.

Wenn Sie schnell handeln und diese einfachen, praktischen Schritte befolgen, sollten Sie in der Lage sein, Ihre Kronenpflanze zu retten. Wenn Sie Schritte unternommen haben und sie sich immer noch nicht erholt, könnte die einzige Chance, Ihre Pflanze zu retten, darin bestehen, ein paar Stängel abzuschneiden und sie zu vermehren.

Entfernen Sie den kurzen Teil des Stiels mit einigen Blättern und legen Sie das abgeschnittene Ende in Wasser. In ein paar Wochen hat Ihre Kronenpflanze Wurzeln und Sie können sie in gut durchlässige Sukkulentenerde umpflanzen.