Was ist Pflanzenruhe? (Und 7 Tipps zur Pflege ruhender Pflanzen)

wop Mirovanje biljke65422

Kennst du das Gefühl im Herbst und Winter, das dich dazu bringt, runterzukommen, drinnen zu bleiben und lange zu entspannen? Pflanzen machen eine ähnliche Erfahrung durch, die als Pflanzenruhe bekannt ist. Ihre Lieblingspflanzen sehen an den Rändern vielleicht etwas rau aus, aber diese Ruhephase während der Pflanzenruhe hilft ihnen, sich auf die Vegetationsperiode vorzubereiten.

Was ist Pflanzenruhe? Pflanzenruhe ist einfach eine Periode der Ruhe oder metabolischen Inaktivität, die die meisten Pflanzen durchlaufen, um Ressourcen zu schonen, Wetterextreme und Stress wie Winter oder Dürre zu überstehen und sich auf die nächste Vegetationsperiode vorzubereiten.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Pflanzenruhe zu erfahren und wie Sie Ihre Pflanzen während dieser Zeit füttern und pflegen können.

Was ist Pflanzenruhe?

Die Pflanzenruhe ist die Phase der Pflanzenvegetation, in der sie langsamer wird und zu ruhen beginnt. Ruhe kann die Pflanze auch vor rauen Bedingungen wie kalten Wintertemperaturen und extremem Stress wie Dürre schützen.

Zum Beispiel werfen Laubbäume im Herbst ihre zarten Blätter ab und hinterlassen harte Rinde und Holz, um Kälte und Schnee zu überstehen. Die Stoffwechselprozesse der Bäume werden größtenteils gestoppt, und der Baum wächst oder vermehrt sich nicht mehr, bis das Frühjahr und gemäßigteres Wetter zurückkehren. Dann werden dem Baum neue Blätter wachsen, die es der Sonne ermöglichen, den Baum zu ernähren, damit er wachsen und sich vermehren kann.

Je nach Pflanze kann die Ruhezeit durch kürzere Tage und damit weniger Tageslicht oder niedrigere Temperaturen oder beides gefördert werden. Die Ruhe kann auch durch extreme Hitze oder Trockenheit ausgelöst werden, wodurch die Pflanze in einen Ruhezustand eintritt, bis günstigere Wachstumsbedingungen eintreten.

Zimmerpflanzen, die unter relativ stabilen Wohnbedingungen gehalten werden, brauchen möglicherweise etwas Überzeugungsarbeit, um einzuschlafen, daher müssen Sie sie möglicherweise in einen kühleren, dunkleren Bereich des Hauses bringen.

Zum Beispiel brauchen Pflanzen wie Weihnachtskakteen eine Ruhephase, um wieder zu blühen. Sie brauchen kältere Temperaturen, weniger Wasser und lange, dunkle Nächte, um sich für die Blütephase auszuruhen. Wenn sie lange genug ruhen, um sozusagen ihre Batterien wieder aufzuladen, entwickeln sie Knospen und können an ihren gewohnten Platz zurückkehren, um wieder zu blühen.

Welche Auswirkungen hat die Pflanzenruhe auf das Pflanzenwachstum und den Lebenszyklus?

Fast alle Pflanzen überwintern, egal ob tropische Zimmerpflanzen oder Freilandpflanzen. Die Ausnahme bilden einjährige Pflanzen, die jedes Jahr sterben, aber im Frühjahr nicht wachsen. Einjährige sind nur für eine Saison gut.

Pflanzen im Freien ruhen, um Ressourcen zu schonen und ein Einfrieren zu verhindern. Sanfte Blätter würden in der Kälte leicht gefrieren, daher lassen Laubbäume diese Blätter fallen, bewahren ihre Ressourcen, um die Wurzeln von Pflanzen oder Bäumen zu ernähren, und bereiten sich darauf vor, im Frühjahr alle neuen Blätter zu züchten.

Zimmerpflanzen werden ebenfalls ruhen, obwohl die Temperaturen in Ihrem Haus stabil sein könnten. Auch Zimmerpflanzen reagieren empfindlich auf verkürzte Tage und weniger Licht. Das bedeutet, dass sie nicht genügend Sonnenstunden für die Photosynthese haben, um Sonnenlicht in Energie umzuwandeln, damit die Pflanze wachsen und sich vermehren kann. Stattdessen verlangsamen sich Stoffwechselprozesse, die Pflanze hört auf, sich zu vermehren, und das Wachstum stoppt oder verlangsamt sich stark.

wop Plant67982

Warum haben manche Pflanzen eine Ruhephase?

Obwohl Pflanzen aussehen, als würden sie sterben oder im Ruhezustand sterben, sind sie dennoch anstrengend bei der Arbeit. Pflanzen werden Proteine ​​abbauen und verarbeiten, um für den Wachstumsschub bereit zu sein, den sie im Frühling erleben. Pflanzen und Bäume im Freien sparen auch Energie, um die Wurzeln der Pflanze zu ernähren.

Wenn die Pflanze nicht ruht oder Zeit zum Ausruhen hat, hat sie möglicherweise nicht die Ressourcen, um im Frühjahr zu wachsen, zu blühen und sich zu vermehren.

Was passiert mit Pflanzen, wenn sie ruhen?

Es mag den Anschein haben, dass Zimmerpflanzen einfach aufhören zu wachsen, wenn sie in eine Ruhephase eintreten, fast so, als hätte jemand den Pause-Knopf im Wachstum gedrückt. Ihre Blätter können gelb werden, sie können ein wenig abfallen oder sie können ihre Blätter vollständig verlieren.

Die Pflanzen hören auf zu blühen und sich zu vermehren. Sie nehmen weniger Wasser auf und Sie werden feststellen, dass die Erde länger feucht bleibt. All diese Pflanzenverhalten geben der Pflanze eine Pause und ermöglichen ihr, sich auszuruhen und für die neue Vegetationsperiode aufzuladen.

Pflanzen im Freien, wie Frühlingsblumen, die aus Zwiebeln wachsen (wir meinen Narzissen und Tulpen), werden absterben und nichts als unterirdisch verborgene Zwiebeln zurücklassen. Die Zwiebel speichert Energie für frisches Wachstum und blüht im Frühjahr. Wenn die Pflanzen nicht ruhen, könnten die Zwiebeln nicht genug Energie speichern, um nächstes Jahr zu blühen.

Laubbäume verlieren ihre Blätter und können tot erscheinen, während immergrüne Bäume Nadeln behalten, aber ihr Wachstum wird stark verlangsamt oder vollständig gestoppt. Dies schützt sie vor Schäden durch Kälte und raues Wetter.

Woher wissen Sie, ob Ihre Pflanze ruht oder welk ist?

Sie können feststellen, ob Ihre Pflanze ruht oder stirbt, indem Sie drei einfache Tests durchführen.

  • Bruchtest. Mit einem Schnelltest können Sie feststellen, ob eine Pflanze tot oder inaktiv ist. Wählen Sie das Ende eines Stiels oder Zweigs, der etwa so groß wie ein Bleistift ist. Versuchen Sie, den Ast in zwei Hälften zu brechen. Ein abgestorbener Ast oder Stängel wird leicht brechen und innen trocken aussehen. Der ruhende Ast wird sich jedoch biegen und wenn er sich spaltet, wird er feuchtes Holz im Inneren freilegen.
  • Kratztest. Sie können auch einen Kratztest verwenden, um zu sehen, ob Ihre Pflanze ruht oder stirbt. Wählen Sie einen jungen Stamm und kratzen Sie die Rinde mit Ihrem Fingernagel oder einem scharfen Messer. Wenn es grün ist, lebt die Pflanze noch. Wenn es braun ist, versuchen Sie es erneut, aber in der Nähe der Wurzel.
  • Wurzelinspektion. Der letzte Test, mit dem Sie feststellen können, ob Ihre Pflanze tot ist oder ruht, ist eine Untersuchung der Wurzeln. Eine ruhende Pflanze hat gesunde Wurzeln, auch wenn der Rest der Pflanze noch tot aussieht. Bei Bedarf können Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen und sehen, ob die Wurzeln gesund aussehen oder verschrumpelt und abgestorben sind.
wop ngjkangae

Wie wirkt sich die Pflanzenruhe auf ihre Pflegebedürfnisse aus?

Während der Ruhephase werden Ihre Pflanzen entweder vollständig aufhören zu wachsen oder ihr Wachstum wird sehr langsam sein. Damit ändern sich auch die Pflegeanforderungen.

  • Weniger Wasser. Übermäßiges Gießen ist eine häufige Ursache für das Welken von Pflanzen, und dies gilt insbesondere in den Wintermonaten. Da sich die Stoffwechselprozesse Ihrer Pflanze verlangsamt haben, verbraucht sie nicht so viel Wasser, wie sie beim Wachsen verbrauchen würde. Sie müssen Ihre Pflanze nicht annähernd so oft gießen wie in der Wachstumsphase.
  • Beschneiden. Die Winterruhe ist eine großartige Zeit, um alte, verholzte Wucherungen in Ihren Zimmerpflanzen zu beschneiden. Schneiden Sie alle Spanferkel, abgestorbene Blätter und Äste sowie andere unerwünschte Pflanzenteile ab.
  • Erfrischen Sie den Boden oder verpflanzen Sie ihn. Irgendwann ist die Erde im Topf Ihrer Zimmerpflanze erschöpft und muss aufgefrischt werden. Die Winterruhe ist ein guter Zeitpunkt, um die Pflanze gegebenenfalls in einen größeren Topf mit frischer Erde umzupflanzen. In dieser Zeit hat er weniger Stress und ist dann bereit für das Frühjahrswachstum, wenn es soweit ist.
  • Nicht düngen. Während der Ruhephase benötigen Ihre Pflanzen keinen zusätzlichen Dünger. Es ist besser zu warten, bis Sie im späten Winter und frühen Frühling Anzeichen von Wachstum sehen.
  • Gegebenenfalls Luftfeuchtigkeit erhöhen. In den meisten Häusern sinkt die Luftfeuchtigkeit im Winter, wenn die Heizung eingeschaltet wird oder das Holz verbrennt. Bei Pflanzen, die eine sehr feuchte Umgebung bevorzugen, müssen Sie möglicherweise die Luftfeuchtigkeit leicht erhöhen. Dies lässt sich leicht erreichen, indem Sie die Pflanze auf ein Kieseltablett stellen und das Tablett mit Wasser füllen.
  • Halten Sie sie sauber. Die Ansammlung von Staub auf den Blättern kann die ohnehin begrenzte Lichtmenge verringern, die Ihren Pflanzen zur Verfügung steht. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sie sanft zu reinigen.
  • Halten Sie sie von Zugluft fern. Obwohl sie ruhen, sind Ihre tropischen Zimmerpflanzen immer noch anfällig für kalte Zugluft. Achten Sie darauf, sie von kalten Fenstern und Türen fernzuhalten.